Ute Heymann gen. Hagedorn

Rezensionen

Lob von Seiten meiner Zuhörer und Leser

Rezension zu: Sieh hinter die Wolken!

Von: Ulrike Dekker im August 2020

 

Geschichten, die das Leben schreibt!

 

Ute Heymann gen. Hagedorn hat hier ein kleines Büchlein mit sehr großem Wert geschaffen.

 

Geschichten werden erzählt, die wir im täglichen Leben erfahren dürfen und so manches Mal mit einem Schmunzeln abtun:-) Ich liebe diese kleinen Geschichten, die es auf den Punkt bringen, die jeder einzelne von uns lesen, und erleben darf. Es sind schöne Geschichten für zwischendurch, für den Urlaub, für die Terrasse zum abschalten oder auch für die Mittagspause:-) Meine Kolleginnen/Kollegen haben immer mit mir gelacht und geschmunzelt, obwohl sie die Geschichten nicht kannten oder mit gelesen haben.

Das Cover passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches, einfach verständlich und farblich sehr positiv abgestimmt! Statt "Sieh hinter die Wolken" könnte man auch sagen "Schau genauer hin" und urteile nicht ohne zu wissen.

Der sehr leichte und einfach verständliche Schreibstil macht immer mehr Lust auf das lesen der Geschichten, man ist immer wieder neugierig was als nächstes kommt:-)

Zudem jede für sich eigenständig und sinnig ist! Ganz toll gemacht!

 

Auch sehe ich, und lese einen Sinn aus den Geschichten heraus, die Autorin gibt uns viele Denkanstöße und viele Tipps mit auf den Weg. So z.B. darf man nicht urteilen, über Menschen, die man gar nicht kennt, Situationen nicht beurteilen, von denen man überhaupt nichts weiß und sie hat mit allem Recht! Es immer schön, aus Büchern Dinge und Informationen mit zu nehmen, die einem im Leben gut tun und den Leser/die Leserin "hinter die Fassade" schauen lassen. Lebensweisheiten, versteckt hinter Geschichten, wunderbar in Einklang gebracht und gut "verpackt"!

Man sollte auch immer auf sich selber schauen, wenn ein Gegenüber sich nicht gerade so verhält, wie man es sich wünscht! Das funktioniert nicht, und manchmal ist man es selber, der dieses Verhalten hervorruft, klingt vielleicht komisch, ist aber so.

 

Oftmals ist eine Situation nicht so wie sie scheint!

Auch dies lese ich aus der einen oder anderen Geschichte heraus.

Ganz wunderbares, besonderes Buch, das sehr empfehlenswert ist und von mir unbedingt 5 von 5 Sternen erhält! Ein tolles Geschenk zum weiter geben, lesenswert für jedermann! Ob alt oder jung, das macht hier wirklich keinen Unterschied!

Vielen Dank an die Autorin für diese Bereicherung in meinem Leben!!!

Rezension zu: Kühnemund und Hannes jagen die Golddiebe

Von: Ulrike Dekker im August 2020

 

Freundschaft und Herkunft sind vollkommen egal

 

Dieses wunderbare Buch habe sogar ich, als Erwachsene sehr gerne gelesen, regelrecht verschlungen, es zeigt uns auf, was Freundschaft tatsächlich bedeutet und wie unwichtig doch die Herkunft eines einzelnen letztendlich tatsächlich ist! Die Geschichte von Kühnemund (alleine der Name hat schon einen Rezensionsstern verdient:-)) und Hannes erzählt im Mittelalter, das Leben von Reich & Arm und wie oft doch beurteilt und geurteilt wird, ohne die Hintergründe zu kennen. Der sehr leichte Schreibstil ist für jedes Kind und auch Teenager prima zu verstehen, die Spannung bleibt im ganzen Buch und man lebt und leidet mit den beiden Jungen. Kühnemund, dem Armut gänzlich fremd ist und der unglaubliche Vorurteile den Armen, nämlich z.B. Hannes, gegenüber hegt, und Hannes, der sich unbedingt weiter entwickeln möchte und nicht immer als "Arm" dastehen möchte, zeigen was er kann und wie verlässlich er doch ist. Kühnemund erhält das Vertrauen seines Vaters die Geschäfte für ihn zu führen, während seiner Abwesenheit und er wird bestohlen. Hannes, der unbedingt im Kontor arbeiten möchte, beweist nun wie man sich auf ihn verlassen kann und dies ist der Beginn einer wunderbaren, vor allem einer wahren Freundschaft, die jedoch vorerst eine Prüfung bestehen muss! (wie auch im wahren Leben:-))

 

Aufgrund von Erzählungen, Beurteilungen von Lebensumständen, die man nicht kennt  wird man auch im Leben oftmals sehr heftig eines Besseren belehrt und dieses Buch ist nicht nur spannend und schön für Kinder, aber auch für Erwachsene zu lesen, sondern gibt einem eine Lernaufgabe mit auf den Weg, einmal nachzudenken, über das wirklich wichtige im Leben und ob man nicht einfach mal hinschaut, anstelle zu urteilen, die Autorin hat es unglaublich gut hinbekommen, eine Geschichte mit großer Bedeutung, großem Hintergrund und Sinn zu erschaffen! Als Leserin fühlte ich mich sehr aufgehoben in der Geschichte, die Spannung, die Freundschaft und Familiensinn wird hier groß geschrieben und Vertrauen, das der Mensch im Leben sehr verloren hat und sich daher zurückzieht! Geld ist nicht alles im Leben, beruhigt, doch es gibt sehr viel wichtigeres, dies darf man aus diesem Büchlein mitnehmen. Auch das Cover ist ziemlich gut auf die Geschichte abgestimmt, so das alles hier im Einklang ist. Wohlgefühl und Nachdenken ist am Ende hier groß geschrieben und ich möchte unbedingt, dass die Geschichte weitergeht! 5 von 5 Sternen bekommt dieses Buch von mir, am liebsten mehr, denn das wäre absolut verdient!!!!

 

Sehr empfehlenswert, nicht nur für Kinder!!!

Rezension zu: Kühnemund und Hannes kämpfen gegen Piraten

Von: Ulrike Dekker im August 2020

 

Freundschaft über alles

 

Hier hat die Autorin eine tolle Fortsetzung von Kühnemund und Hannes (jagen die Golddiebe) geschrieben. Eine sehr besondere Freundschaft zweier Jungs aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten wie man sie früher nannte. Das Mittelalter, in dem Piraten noch ihr Unwesen trieben wird hier nahezu detailgetreu beschrieben. Handelsschiffe aus aller Welt sind unterwegs, um Geschäfte, vor allem Wein zu kaufen, Kühnemund darf zum ersten Mal mit auf ein Schiff seines Vaters und gerät sogleich in Gefahr. Hannes, der sich gerade im Kontor von dessen Vaters bewähren möchte, erfährt von dieser Gefahr und setzt alles dran, um seinem Freund die bestmöglichste Hilfe zu gewähren, doch man glaubt ihm nicht! Warum...er ist von anderer Gesellschaft...diese lügen, um selber davon zu profitieren...auch hier wieder ein Beispiel, wie im Vorgängerbuch, das beurteilen ohne zu urteilen, sehr oft nicht möglich ist, noch war, sehr schade und hier soll der Leser sicherlich zum nach denken angeregt werden. Hannes jedoch, dem Freundschaft alles bedeutet, macht sich alleine auf den Weg, um seinen Freund und die Mannschaft des Handelsschiffes von Kühnemunds Vater zu warnen und kommt "fast" zu spät. Er setzt alles aufs Spiel, seine Arbeit im Kontor, das erarbeitete Ansehen und besonders die Armut seiner Eltern, doch sein Freund ist ihm zu wichtig und er weiß was er gehört hat! Letztendlich gewinnen sie den Kampf gegen die Piraten und am Ende ist alles gut, so wie es sich gehört:-) Und doch, die Autorin zeigt hier ganz klar auf, den Unterschied zwischen wirklich wichtigen Dingen im Leben und Geld und Ansehen. Was kann wichtiger sein als Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Vertrauen? Das nehme ich zumindest aus diesem Buch für mich mit, ein großer Dank an Ute Heymann gen. Hagedorn für dieses wunderbare Werk was sie auch hier geschaffen hat, das aus ihren Gedanken, Fingern entstanden ist. Der sehr leichte Schreibstil macht die Geschichte einfach zu verstehen und Spannung pur ist gegeben. Es ist nicht notwendig den ersten Teil zu lesen, bevor man dieses Büchlein anfängt, es ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Leider auch schon wieder zu Ende, ich würde mich freuen, wenn es hier einen weiteren Band geben würde! 5 von 5 Sternen vergebe ich gerne hier, absolut verdient, das Cover ist mit der Geschichte absolut im Einklang, toll gemacht, macht Lust auf lesen und vor allem Lust auf mehr!!!!! Man fühlt sich als Leser unglaublich aufgehoben in dieser Geschichte und ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen, da ich sooooo neugierig war, wie es ausgehen wird:-) Tolles & Sehr gutes Buch, wenn es mich so fesseln kann!!!!

 

Sehr empfehlenswert für Jung & Alt, da hier nicht nur Geschichte, Spannung und Freundschaft im Vordergrund stehen, sondern auch der Gedanke übers Leben, zum Nachdenken anregen über den wirklichen Wert, der uns begleitet!!!

Von: Sibylle B.

 

Hallo Frau Heymann,

 

danke für den schönen Abend.

 

Meine Bekannte und ich haben im Anschluss an die Lesung noch „Analyse" betrieben! Ich frage mich seit langem, wie „ticken" die Personen hinter den Geschichten? Sie, Frau Heymann gen. Hagedorn, halte ich für eine sehr gute Beobachterin und sensibel für die Komik des Alltags - wobei, ich auch bei Ihnen eine gewisse Lust an dem „Nervenkitzel" verspüre, die „dunklen Seiten" der menschlichen Seele darzustellen und Ihren Zuhörern „um die Ohren zu hauen". Haben Sie gemerkt, wie still die Zuhörer gestern abend waren? Gespannt auf das Ende wartend - mit Gänsehaut - so muss es sein!

 

Beobachten Sie weiter und schreiben Sie.

Nochmal Danke und liebe Grüße

 

Sibylle B.

Von: Renate Quast, Heimatverein der Herrlichkeit Diersfordt e.V.

 

Liebe Frau Heymann,

 

im Namen des Heimatvereines der Herrlichkeit Diersfordt e.V. bedanke ich mich sehr herzlich für den angenehmen und unterhaltsamen Leseabend mit den einfühlsamen Blicken hinter die Wolken. Es hat den Zuhörern und den helfenden Vereinsmitgliedern viel Freude bereitet! Eine Wiederholung , vielleicht Lesung  aus einem neuen Buch von Ihnen, kann gerne  arrangiert werden.

 

Herzliche Grüße

 

Renate Quast

Stellvertr. Vorsitzende

Heimatverein der Herrlichkeit Diersfordt e.V.

Von: Aniela I.

 

Liebe Ute,

 

Ich bedanke mich bei dir für den wunderschönen Abend. Es war spannend, es war lustig, es wurde so schön vorgelesen! Ich freue mich über die kommenden Lesungen und natürlich über deinem Buch und deiner CD (Nicht vergessen die beide mitzubringen zum englischen Unterricht). Übriges, das Bild von deinem Buch „Sieh hinter die Wolken" gefällt mir sehr gut!

 

Ich wünsche dir eine ruhige und eine kreative Zeit!

 

Viele Grüsse,

Aniela I.

Von: Jürgen K., Radiomoderator, an eine Veranstalterin

 

Hallo Frau T.,

 

natürlich hat mir die letzte Lesung gefallen. Frau Heymann ist ja nun auch herausragend. Ich habe sie einige Male erlebt und alle Zuhörer waren echt begeistert. Auch war das Ambiente im Keller dazu angetan, die Leute zu begeistern. Ich habe einen kleinen Radiobericht dazu gemacht, der am 31.10. auf Radio KW lief.

...

 

Jürgen K.

Von: Sandra R., Yoga-Lehrerin

 

Guten morgen liebe Ute,

 

ich möchte mich noch einmal herzlich bei dir für dein Buch bedanken :)

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, jeden Abend vor dem Schlafen jeweils nur eine Geschichte zu genießen….

Doch dann war es so spannend…. Und ich habe gleich drei gelesen. Dabei war es mir sogar an manchen Stellen gut möglich, die verschiedenen Stimmen zu hören (bzw. deine Stimmen, da ich sie ja noch im Ohr habe :) ).

Mich hat besonders das Ende der Geschichte „Gebraucht zu sein bedarf es wenig“ gerührt. Hier hast du deine Leser so herrlich hinter die Fassade (die psychologischen Hintergründe) schauen lassen.

Die Tatsache, das deine Texte an manchen Stellen besonders unser Herz, die Seele bewegen zeigt, das du die absolute Wahrheit, die Erkenntnis, in uns triffst und damit die Wahrnehmung jedes einzelnen Lesers öffnest für die Dinge, die bei den meisten Menschen im Unterbewusstsein schlummern. Du schaffst es, sie an die Oberfläche zu bringen und das auf eine so unvorhergesehene Weise, das sie plötzlich ganz klar vor einem auftaucht – ohne jedes wenn und aber sondern als so ist es! Deine Geschichten wirken auf mich wie Traumreisen mit Klangschalen, bei denen die Klienten im  Alphazustand in die Lage versetzt werden, an die Antworten zu kommen, die sie für sich suchen. Außerdem öffnest du die Augen für andere Perspektiven und Blickwinkel, die die meisten Menschen gar nicht kennen. Das ist Yoga – wenn du mich fragst :)

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass viele Leser das erkennen und du mit deinem Herzblut und deiner Gabe viele von ihnen erreichst (Nobelpreisverdächtig nahe!!!)

Denke immer daran: Du kannst alles schaffen, was du denkst. Mit deinen Gedanken erschaffst du dir deine Zukunft. Je klarer dein Geist, deine Vorstellung von dieser ist, je sicherer wird es funktionieren.

Bleib auf deinem Weg!!!

 

Fühl dich ganz herzlich umarmt,

viele liebe Grüße und bis ganz bald,

Sandra

Artikel & Berichte aus Zeitungen